Siemens Induktionsherd

Induktionsherd von Siemens

Ein Siemens Induktionsherd nutzt wie alle anderen Induktionsherde ein magnetisches Wechselfeld zur Gewinnung der Hitze. Dieses erhitzt mittels Wirbelströmen metallisches, also magnetisierbares, Kochgeschirr. Die meisten neueren Kochtöpfe und Pfannen sind heute induktionsgeeignet und leicht am Spulen-Symbol am Boden zu erkennen. Induktionsherde von Siemens lassen sich besonders fein regulieren und haben extrem kurze Ankochzeiten – in etwa vergleichbar mit einem Gasherd. Wie alle Induktionsherde stoppen sie beim Ausschalten sofort das Erhitzen, was sie besonders sicher macht. Für die Sicherheit sorgt ebenfalls der Umstand, dass Induktionsherde ausschließlich dort erhitzen, wo sich Kochgeschirr befindet und zwar ausschließlich das Kochgeschirr, nicht aber das Kochfeld an sich – was eine saubere Sache dazu ist, da Übergekochtes nicht mehr an- oder einbrennt. Induktionsherde sind durch den geringsten Energieverbrauch unter den verschiedenen am Markt erhältlichen Herd-Arten zudem echte Sparwunder.

Siemens Induktionsherd – Sonderfunktionen

  • varioInduktion
  • bratSensor Plus
  • discControl
  • touchSlider-Funktion
  • Wischschutz

Die Firma Siemens hat ihre Induktionsherde der neuesten Generation zudem mit Zusatz-Features ausgestattet, dank derer das Kochen wie auch die Speisen zum reinsten Genuss werden:

Die varioInduktion von Siemens Induktionsherden möglich macht die verbundene varioFläche, die viel Platz für Töpfe und Pfannen unterschiedlicher Größe bietet. Die Funktion erkennt Anzahl, Größe und Form der verschiedenen Töpfe und Pfannen.

Der bratSensor Plus sorgt dafür, dass das Anbrennen und Überlaufen beim Kochen der Vergangenheit angehört. Das spart nicht nur das Kontrollieren und Nachregeln, sondern zusätzlich auch noch Energie.

Die Sensorbedienung discControl ist das innovative Bedienkonzept von Siemens, deren discControl-Scheiben über einen Magneten in der Bedienleiste der Kochstelle befestigt sind. Sie ermöglichen nicht nur das kinderleichte Bedienen mit dem sprichwörtlichen (kl-)einen Finger, sondern lassen sich zur Reinigung der Kochplatte auch ganz leicht herausnehmen und danach wieder einsetzen.

Mit der touchSlider-Funktion von Siemens kann die Bedienskala in halben Schritten bis zur Höchststufe 9 entweder durch direktes Antippen oder einfaches Entlangstreichen bedient werden. Die Wischschutz-Taste deaktiviert für 20 Sekunden alle touchSlider-Funktionen, so dass das Bedienfeld problemlos auch während des Kochens gesäubert werden kann.

Die Induktionsherde von Siemens sorgen übrigens nicht nur für einen wahren Gaumenschmaus, sondern verwöhnen auch Ihre Augen: Siemens bietet die Glaskeramik-Kochfelder mit unterschiedlichen Facetten- oder Flachrahmen, im discControl-Design oder nahtlos flächenbündig in Stein, Granit oder Holz.

Noch nie war das Kochen und Braten so einfach wie mit einem Siemens Induktionsherd. Mit ihm kochen Sie schnell, sicher, sauber und sparsam – seiner besonderen Wirkungsweise sei Dank.

Jeder Hersteller von Induktionsherden verfügt über besondere technische Highlights. Nachstehend finden Sie kurze Funktionsbeschreibungen der wichtigstens Ausstattungsmerkmale von Siemens Induktionskochfelder.

Siemens Induktionskochfeld – Beschreibung Sonderfunktionen

  • varioInduktion:
    • Mit Siemens varioInduktion sind Sie vollkommen flexibel: Neben zwei klassisch angeordneten Kochzonen gibt es je nach Modell zwei rechteckige Flächen-Induktions-Kochzonen, die sich zu einer großen zusammenschalten lassen.
    • In diesem Bereich können Sie ganz unterschiedlich große Töpfe und Pfannen stellen, es beliebig platzieren – Siemens varioInduktion erkennt automatisch Anzahl, Größe und Form der platzierten Töpfe und Pfannen.
  • bratSensor Plus:
    • Der bratSensor Plus steuert die Temperatur der Induktionskochstellen, es brennt nichts mehr an oder läuft über, es ist kein Kontrollieren oder Nachregeln nötig.
    • Beim Kochen mit einem Bräter wird dieser automatisch erkannt und die Bräterzone automatisch zugeschaltet.
  • discControl:
    • Kochen mit dem kleinen Finger. Die innovative Sensorbedienung discControl der Siemens Kochstellen reagiert sensibel auf die kleinste Berührung. Die Steuerung der Kochzonen funktioniert ganz einfach, indem Sie die magnetische discControl-Scheibe mit nur einem Finger drehen. Mit einem leichten haptischen Signal informiert sie über jede Einstellungsveränderung, wie etwa das Erreichen der nächsten Leistungsstufe.
    • Die discControl-Scheiben sind über einen Magneten in der Bedienleiste der Siemens Kochstellen fixiert. So lassen sie sich zur Reinigung oder zur Kindersicherung schnell und einfach herausnehmen. Genauso komfortabel lassen sie sich wieder einsetzen.
  • touchSlider:
    • Optimale Ausnutzung der Energie, Sie könne die Restwärme zum Warmhalten von Speisen nutzen.
    • Dient auch Ihrer Sicherheit,  durch die Restwärmeanzeige wissen Sie immer genau, wann Ihr Kochfeld noch warm ist.
  • Wischschutz:
    • Mit der praktischen Wischschutz-Taste ist die Reinigung der Siemens Kochstellen auch während des Kochvorgangs problemlos möglich. Einfach die Wischschutz-Taste antippen und schon deaktiviert sie für 20 Sekunden alle touchSlider-Funktionen.
  • Facettendesign:
    • Das Rahmen-Design der Siemens Kochstellen.
    • Unterschiedliche hochwertige und stilvolle Rahmen: Facetten- oder Flachrahmen-Design, discControl-Design oder nahtlos flächenbündig in Stein, Granit oder Holz.

Ähnliche Beiträge

  • Beim Induktionsherd wird im Metall des Kochbehälters durch magnetische Induktion...
  • Artikelinhalt1 Induktionsherd von Bosch2 Bosch Induktionsherd – Sonderfunktionen3 Bosch Induktionskochfeld –...
  • Profi-Köche wissen es längst und auch Hobby-Köche sind längst auf...
  • Artikelinhalt1 Induktionsherd von AEG2  AEG Induktionsherd – Sonderfunktionen2.1 Knüller der MaxiSense® Plus...