Kochgeschirr für den Induktionsherd

Rating:

Das Kochgeschirr für Induktionsherde hat beim Kochen entscheidenden Einfluss auf das Kochergebnis.

Das Material des Kochgeschirrs erzeugt bei der Zubereitung ganz unterschiedliche Gegebenheiten, die darüber entscheiden, inwiefern sich die Zutaten verändern. Beispielsweise durch unterschiedliche Hitze- oder Magnetwirkung. Da man über die Kombination aus Hitze und Magnetwirkung ideal die Zutaten zu einem gut schmeckenden und gesunden Essen zubereiten kann, empfiehlt sich zum Kochen ein Induktionsherd. Aufgrund der Funktionsweise von Induktionskochfeldern sind aber nicht alle Töpfe, Pfannen und Bräter zum Kochen mit dieser Herdart geeignet. Man benötigt speziell geeignetes Kochgeschirr.

Der Aufbau eines Induktionskochfeldes

Die Kochfläche beziehungsweise Herdplatten dieser Herdart bestehen aus Glaskeramik. Unterhalb der einzelnen Kochflächen befinden sich elektromagnetische Spulen. Die großen, flachen und einlagigen Spulen von einem Induktionsherd sind mit Transistoren ausgestattet, die mit Strom gespeist werden. Kondensatoren sorgen für möglichst wenig Energieverlust.

Die Funktionsweise von Induktionskochfeldern

Induktionskochfelder basieren darauf, dass Kochgeschirr aus Metall über induktive Magnetfelder erwärmt wird.

Induktion ist eine fließende Veränderung von einem elektrischen Feld. Bei einem Induktionsherd erzeugen die Kochplatten permanent Hitze, während zugleich ein leicht variables, gleichmäßiges, elektrisches Magnetfeld den Boden und die Wände des Kochgeschirrs, sowie den Innenraum des Kochgeschirrs, durchfließt. Somit lässt sich über die eingestellte Wärme in Verbindung mit der Magnetfeldwirkung sehr gezielt und präzise die Zubereitung des Essens durchführen.

Zwei Drittel der Wärmeenergie wird bei Induktionskochfeldern über das Magnetfeld der Spulen auf das Kochgeschirr und dessen Innenraum übertragen, indem sich das Magnetfeld auf das Kochgeschirr überträgt. Circa ein Drittel der eingespeisten Wärme wird bei Kochfeldern von einem Induktionsherd durch Ummagnetisierungsverluste als Wärmeenergie in das Kochgeschirr und dessen Innenraum abgegeben.

Geeignetes Kochgeschirr für einen Induktionsherd

Das Kochgeschirr muss bestimmte Voraussetzungen für die Verwendung mit einem Induktionsherd erfüllen. Aufgrund des Aufbaus und der Funktionsweise dieser Herdart muss das Kochgeschirr über eine elektromagntische Leitfähigkeit verfügen.

Somit ist es ausgeschlossen, dass man Kochgeschirr aus Glas oder Keramik in Kombination mit einem Induktionsherd verwenden kann. Gusseisen- und Eisen-Kochgeschirr ist jedoch bestens geeignet. Die gute Wärmespeicherung und Wärmeleitung von diesen Kochgeschirr eignet sich zugleich hervorragend für eine aromatische und gesunde Ernährung.

Adapterplatte für InduktionskochfeldDer technische Vorgang der Induktion erzeugt die Kochwärme nicht auf der Herdplatte, sondern in Boden des Kochgeschirrs. Die dafür verantwortlichen Magnetfelder stehen jedoch nur dann zur Verfügung, wenn sie auf eine Kochfläche aus eisenhaltigem Material stoßen. Dies ist auf jeden Fall bei induktionsgeeigneten Töpfen und Pfannen gegeben. Man erkennt sie am spiralförmigen Logo oder daran, dass Magnete an ihnen haften bleiben. Die meisten Kochgeschirre im modernen Haushalt verfügen bereits über geeignete Materialien. Doch selbst wenn Ihre Lieblingspfanne den Anforderungen nicht entspricht, brauchen Sie nicht auf sie zu verzichten: Der Handel bietet Adapterteile an, die eine korrekte Verbindung zwischen Topfboden und Herd herstellen.

Ähnliche Beiträge