Fragen und Antworten!

Wie machen sich die magnetischen „Wirbelströme “ auf den Menschen und seine Gesundheit bemerkbar?

Vielen ist das Kochen mit Induktion nicht geheuer. Magnetische Streufelder – der Anteil am Magnetfeld, der nicht unmittelbar vom Topf aufgenommen wird – können den Körper durchdringen und Zellen negativ beeinflussen. Um Gesundheitsschäden vorzubeugen, sollte die Abstrahlung möglichst klein sein. Auch deshalb sollte man induktionsgeeignetes Kochgeschirr in der richtigen Größe verwenden. Außerdem empfiehlt das Bundesamt für Strahlenschutz einen Abstand von 5 bis 10 Zentimeter zur Vorderkante des Herdes.
Übrigens reizen alle von Stiftung Warentest geprüften Induktionskochfelder den EU-Grenzwert nur maximal zu 16 Prozent aus, wenn der Topf richtig steht.

Sind meine Töpfe für das Kochen mit Induktion geeignet?

Das können Sie ganz einfach mit Hilfe eines Magneten feststellen. Halten Sie diesen an den Topfboden – ziehen sich Magnet und Topfboden gegenseitig an können Sie auf den Kauf neuen Kochgeschirrs verzichten.

Wie klein darf ein Topf sein?

Ein Topf sollte nicht kleiner als  12cm sein.
Da die Induktionsspule ringförmig angeordnet ist wird zur Topfmitte bei einem kleineren Topfdurchmesser keine Leistung übertragen. Erfahrungsgemäß funktioniert er trotzdem wenn man einen zu kleinen Topf etwas zur Seite schiebt.

Wenn in der Anleitung steht: “maximal 29cm Topfdurchmesser” – kann man auch einen grösseren Topf verwenden?

Ja. Der Topfboden wird bis zu einem Durchmesser von 29cm  induktiv beheizt. Der Rest des Topfbodens holt sich die Hitze über die Wärmeleitung des Topfbodens, ähnlich wie bei einem herkömmlichen Elektroherd, wenn dort der Topf grösser ist als die Herdplatte.

Wie schwer darf ein Topf samt Inhalt sein?

Induktionskochfelder sind normalerweise für eine Last von max. 20kg ausgelegt.

Antworten zum InduktionsherdWas passiert wenn man einen “nicht geeigneten” Topf verwendet?

Nichts. Das Kochfeld erkennt das keine Leistung übertragen werden kann und schaltet sich automatisch ab.

Was passiert wenn man vergisst den Induktionsherd auszuschalten?

Zuerst wird, wie bei jeder anderen Herdart, das Wasser im Topf vollständig verdampfen und die Temperatur des Topfes steil ansteigen.
Danach greift der in einem Induktionsherd eingebaute Temperatursensor und schaltet das Induktionsfeld automatisch ab.
Vorsicht bei alten, geliebten Emailletöpfen. Diese werden dabei so heiß das die Emaille abspringt. Übrigens wäre bei einem Ceranfeld, Gas- oder Elektroherd der Effekt derselbe, mit dem Unterschied das diese sich nicht automatisch abschalten.

Was passiert wenn der Topf vom Kochfeld entfernt wird und man vergisst abzuschalten?

Nichts. Das Kochfeld erkennt das sich kein Topf mehr auf dem Kochfeld befindet und schaltet sich automatisch ab. Sobald man den Topf wieder auf das Kochfeld stellt wird der Kochvorgang fortgesetzt.

Das Kochfeld surrt oder zirpt, ist das normal?

Es sind zwei Geräuschquellen in einem Induktionskochfeld vorhanden.
Erstens: Ein Lüfter dreht sich in Abhängigkeit von der Innentemperatur des Kochfeldes.
Zweitens: Durch die hochfrequenten Magnetfelder entstehen Schwingungen. Durch diese Schwingungen, die abhängig von Topfgröße, Topfinhalt und Leistungswahl sind, kann das Geräusch lauter oder leiser ausfallen. Dieses Betriebsgeräusch ist systembedingt und normal.

6 Kommentare

  • dieter keim 12. Juli 2015 at 13:09 - Reply

    Wie machen sich die magnetischen „Wirbelströme “ auf den Menschen und seine Gesundheit bemerkbar ?

    Danke für Ihre Nachricht.

    D. Keim

    • A. 13. Juli 2015 at 18:42 - Reply

      @ Dieter

      Ich habe Ihre Frage in den Artikel aufgenommen und beantwortet. Vielen Dank.
      A. Malz

  • Markus 11. August 2016 at 17:15 - Reply

    Ist es wirklich bei allen Herstellern so, dass die Induktionsplatten automatisch ausgeschaltet werden, wenn man den Topf von der Platte nimmt und vergisst die Platte abzuschalten?

    lg,
    Markus

    • A. 21. August 2016 at 14:11 - Reply

      Die meisten Induktionskochfelder schalten das Kochfeld automatisch aus, sobald sich kein oder ein ungeeigneter Topf auf dem Kochfeld befindet.
      Allerdings kann sich die Elektronik von einem aufliegenden metallischen Gegenstand, den sie für einen Topf hält, täuschen lassen.
      Zur Sicherheit sollte man die Produktinformation genau lesen.
      A. Malz

  • Wolfgang 1. Juni 2017 at 18:58 - Reply

    ich habe einen Topf, der magnetisch ist der Magnet haftet stark und nicht nur leicht trotzdem wird von meinem Induktionskochfeld ein Fehler angezeigt und der Topf nicht erhitzt, woran kann es liegen?

    • A. 9. August 2017 at 7:28 - Reply

      Wenn andere Töpfe problemlos erkannt werden, liegt es am Topf.
      Eventuell liegt ein unebener Topfboden vor. Oder das magnetische Material des Topfes ist zu gering, so das es zwar für den Magneten reicht, aber nicht für das Induktionskochfeld.

Hinterlassen Sie einen Kommentar!


Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Website